Kunst – mehr als Leidenschaft

Coni Burhkalter Stadelmann

Die in Studen aufgewachsene Künstlerin schafft in einem vielfältigen Spektrum und mit Leidenschaft: Sie vergisst Zeit und Umfeld, wenn sie eintritt in das magische Land der Farben.

„Ich liebe diese Arbeit über alles!“ Wie könnte man sein Schaffen schöner umschreiben! Die Künstlerin Coni Burkhalter Stadelmann gibt nie auf beim Malen, sondern arbeitet an ihren Bildern bis sie das Gefühl hat, ihrem Selbst gegenüber zu stehen. Sie liebt diesen Moment, wo Körper und Seele die Regie übernehmen und der Kopf in den Hintergrund tritt. „In einem Bild sind so viel Energie, Ausdauer, Liebe, Wut, Verzweiflung, Freude und Begeisterung, dass mir alle diese Emotionen wie eine Geburt vorkommen“, umschreibt sie ihre Kunst. Ihre Kunstobjekte beschränken sich aber nicht nur auf Bilder auf Leinwänden gemalt mit Acryl, Couache, Tusche, Teer oder erstellt mit Pigment selbst Rost her. Die Künstlerin schafft in einem vielfältigen Spektrum und gestaltet ebenfalls Skulpturen aus verschiedenen Materialien.

Coni Burkhalter Stadelmann hatte in ihrer Lebensentwicklung den Mut, ihr Talent auszuleben und zum Pinsel zu greifen. Um ihr kreatives Interesse zu fördern, bildete sie sich an zahlreichen Kursen sowie an der Kunstakademie CAF weiter, bis zur Farbdesignerin.
1997 eröffnete sie ihr eigenes Atelier und Kurslokal in Biel und Port. Ihre Werke erarbeitet sie von A-Z in Eigenregie: Das Papier ist selbst geschöpft, die Rahmen sind eigenhändig hergestellt, die Farben mit Erde, Sand und Pigmenten gemischt, die Leinwände und Bildbücher selbst bespannt und zugeschnitten.

Video Portrait

Ausbildungen

2004 – 2010 Verschiedene Kunstseminare bei Renate Moser, Susanne Bauer und Vita-Galerie
2004 – 2007 Ausbildung zur Farbdesignerin STF
2001 – 2002 Kunstseminar bei Renate Mooser in Zürich
2000 Schule für Gestaltung Biel; Schweisskurs bei Evi Mosimann
2000 Papierschöpfen; Kurs bei Ursula Leuenberger Thun
1998 – 1999 Kunstseminar Regula Baudenbacher
1995 – 1996 Kursakademie CAF (Creative Art Forum); Kunstausbildung bei Emil Schwarz
1994 Kurs, Schule für Gestaltung
1990 – 1993 Ateliermalen bei Silvia Balzarini
bis 1989 Töpfern in verschiedenen Töpfereien